Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Veranstaltung zur Europawahl in Kassel
Hessen leuchtet in Europa

Sie wolle dazu beitragen, das Zerrbild "Hast Du einen Opa - Schick ihn nach Europa" zu korrigieren. Sie halte das Europaparlament für das weltweit am meisten unterschätzte Parlament. Allerdings müsse man bei manchen Entscheidungen die Ebene "Europa" in ihre Schranken verweisen. So sei es für den Bürger nicht einzusehen, dass die EU den Krümmungsgrad von Gurken oder den Salzgehalt von Gebäck regeln müsse. Ministerpräsident Roland Koch kam von Wahlkampfauftritten in Burgwedel und Hannover aus Niedersachsen nach Kassel. Die Landesregierung habe ihre Präsenz in Brüssel deutlich ausgebaut, denn dort würden viele Entscheidungen, die das Land unmittelbar betreffen, getroffen. "Die Frage ist, ob der Beamte in Brüssel weiß, ob wir den Ausbau von Kassel-Calden brauchen, oder die Hessische Landesregierung." Bei der Europawahl gehe es nicht zuletzt auch um die Startposition für die Bundestagswahl im September. Deutschland brauche wieder eine klare Mehrheit. Bezirksvorsitzender Bernd Siebert forderte die fast 500 Teilnehmer dazu auf, Menschen im Freundeskreis, am Arbeitsplatz und in der Familie dazu zu motivieren, am Sonntag zur Wahl zu gehen. Bei der befürchteten geringen Wahlbeteiligung komme es in ganz besonderer Weise auf jede einzelne Stimme an.

Im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal des Hotel Gude in Kassel fand eine Veranstaltung zur Europawahl mit Ministerpräsident Roland Koch, Europa-Kandidatin Oda Scheibelhuber, Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann und dem nordhessischen Bezirksvorsitzenden Bernd Siebert statt. Kühne-Hörmann stellte in ihrer Begrüßung dar, dass in Kassel eine Vielzahl von Projekten mit Unterstützung der Europäischen Union verwirklicht wurden oder in Kürze zur Umsetzung anstehen. Europa werde so für den Bürger greifbar. Europakandidatin Oda Scheibelhuber verwies darauf, dass 84 Prozent aller Gesetzesregelungen aus Brüssel kommen. Dort habe sich ein Machtzentrum gebildet, um das man sich kümmern und dessen Gestaltungsmöglichkeiten man nutzen müsse.