Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
PRESSEMITTEILUNG
Petra Müller-Klepper: "Erst mit Nackt-Kalender brüsten, dann schmollen" Ypsilanti sprachlos nach frauenfeindlichen Nackt-Fotos von SPD-Kandidatin

"Noch vor wenigen Tagen hat sich Ypsilanti möglichst medienwirksam mit dem Nackt-Kalender der Offenbacher SPD-Frauen gebrüstet. Zurück bleibt eine schmollende SPD-Landesvorsitzende angesichts dieser Wahlwerbung einiger SPD-Frauen.""Hier wird in einer perfiden Art ein sozialer Zweck vorgegaukelt, obwohl es den beteiligen SPD-Frauen um reine Selbstvermarktung für den Wahlkampf geht", erklärte Müller-Klepper. Sie forderte Ypsilanti erneut auf, "deutlich Stellung zu beziehen und diesen würdelosen und frauenfeindlichen Aktionen endlich Einhalt" zu gebieten. "Es ist schon bemerkenswert, dass sich die SPD-Vorsitzende zu den neuerlichen Treibereien ihrer SPD-Frauen nicht äußert. Die SPD steht inhaltlich nackt da." Das gestehe auch die im Kalender abgebildete SPD-Landtagsabgeordnete Habermann freimütig ein: "Personen rücken in den Vordergrund, Programme sind weniger gefragt."  

"Hat es Frau Ypsilanti angesichts der Nackt-Fotos von Frau Tursky-Hartmann in der BILD-Zeitung die Sprache verschlagen oder warum kam ihr gestern auf Nachfrage des Hessischen Rundfunks nur ein dünnes `Kein Kommentar´ über die Lippen", fragte die Landesvorsitzende der Frauen Union, Petra Müller-Klepper.