Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Kommunalwahl
Michael Boddenberg: „Wir können nach 25 Jahren wieder Nummer eins im Land werden!“Gutes Zwischenzeugnis auf dem Weg zur Landtagswahl

Generell sei eine Entwicklung dahin gehend auszumachen, nach der die CDU durch die Bank zugelegt habe, während die SPD massive Verluste hinnehmen musste, erklärte Boddenberg. Beachtlich sei laut Trendergebnis der Verlust der absoluten Mehrheit, den die SPD sogar in ihren Hochburgen wie im Schwalm-Eder-Kreis oder in Hersfeld-Rotenburg hinnehmen musste. „Der Ansatz der SPD durch Panikmache Wahlen zu gewinnen, hat nicht verfangen. Gerade in Hersfeld-Rotenburg hat die SPD versucht, die Kunden und Mitarbeiter der Sparkassen zu verunsichern, indem sie das Schreckgespenst eines Verkaufs der Sparkassen an die Wand gemalt hat. Die CDU konnte offensichtlich deutlich machen, dass es ihr um die Zukunftssicherung der Sparkassen und nichts anderes geht, wie das Wahlergebnis dort zeigt. Die CDU gewinnt dort drei Prozent hinzu, die SPD verliert mehr als drei", erläuterte Boddenberg. Ein ähnlicher Trend sei für das Rhein-Main-Gebiet festzustellen. „Der historische Einbruch der SPD in Frankfurt mit 7,5 Prozent Verlusten spricht Bände und zeigt, dass die Sozialdemokraten sich maximal rückwärts bewegen. „Erfreut“ zeigte sich Boddenberg angesichts auch von sehr guten Trendergebnissen in Nordhessen, wo die CDU beispielsweise in Spangenberg, Willingen und Guxhagen 7,9 Prozent, 14,3 und 6,6 Prozent zulegen konnte. Das gelte auch für Hofgeismar, Schauenburg und Witzenhausen, wo die CDU überall mit 7,9 Prozent, 5,7 und 3,4 Prozent massiv habe zulegen können, während die SPD auch hier mit 9,8 Prozent, 18,1 und 2,7 Prozent eingebrochen sei.  „Die Bürgerinnen und Bürger haben der CDU Hessen mit ihrer Wahl auch ein gutes Zwischenzeugnis auf dem Weg zur Landtagswahl 2008 ausgestellt und die CDU-Regierung in ihrer Arbeit bestätigt. Wir werden diesen Kurs für die hessischen Bürgerinnen und Bürger weiter halten und sind zuversichtlich, am Donnerstag nach 25 Jahren wieder stärkste Kommunalpartei zu sein“, machte Boddenberg klar.

Einen Tag nach der Kommunalwahl und der Veröffentlichung des Trendergebnisses in Hessen blickt der Generalsekretär der CDU Hessen, Michael Boddenberg, dem amtlichen Endergebnis „äußerst optimistisch“ entgegen. „Wir sind zuversichtlich, unser Wahlziel erreicht zu haben. Wir haben die große Chance, nach 25 Jahren in Hessen erstmals seit 1981 wieder stärkste Kommunalpartei zu werden“, so Boddenberg zu den ersten landesweiten Trends. „Unabhängig davon, ob wir, wie nach den ersten Trends, sogar leicht zulegen können, bestätigt uns das Ergebnis in unserem Weg und es ist auch eine Kursbestätigung für die Landespolitik. Die SPD ist mit ihren Themen auf die Nase gefallen und mit einem hohen Verlust weit abgeschlagen. Im Ergebnis sehen wir eine Bestätigung der Landespolitik. Wir werden nicht überheblich, aber selbstbewusst unseren Kurs der Modernisierung fortsetzten“, erklärte der CDU-Politiker.