Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Schröder soll Verzicht auf Kanzlerschaft erklären
Koch: „Die Sozialdemokraten haben noch in der Wahlnachtdie demokratische Tradition zur Disposition gestellt"

Die SPD sei derzeit nicht in der Lage, Angela Merkel als Kanzlerin einer großen Koalition zu akzeptieren. Gerhard Schröder habe seine Partei in eine „emotionale Geiselhaft genommen“ und der Kanzler befinde sich in einem „postelektoralen Größenwahn“. Koch erklärte, er kenne keinen in der CDU, der es für richtig halte, eine große Koalition mit einem anderen Unions-Kanzler als Angela Merkel zu realisieren. Für eine Abrechnung mit der Kanzlerkandidatin oder ihrer Wahlkampfführung bestehe kein Grund. Die Erfolgsaussichten einer großen Koalition sieht der Ministerpräsident skeptisch, da die Basis der SPD nach links strebe. Koch: „Viele Genossen fürchten, dass eine große Koalition die SPD weiter schwächt und die umbenannte PDS stärkt." Mit Bedauern stellte Hessens Regierungschef fest, dass „die Grünen nicht den Mut gefunden haben, in eine wirkliche inhaltliche Auseinandersetzung mit Union und FDP einzutreten" und warb im FOCUS weiterhin für eine Zusammenarbeit mit den Grünen. Mit diesen sei der Arbeitsmarkt viel eher in Ordnung zu bringen als mit den Sozialdemokraten. Auf Grund der Schwierigkeiten einer Dreierkoalition seien jedoch auch Zwischenschritte wie eine von den Grünen tolerierte schwarz-gelbe Koalition denkbar. Koch: „Ich weiß, dass wichtige grüne Politiker die Partei zur Mitte schieben wollen."

Koalitionsverhandlungen mit der SPD sollten erst aufgenommen werden, wenn Gerhard Schröder seinen Verzicht auf die Kanzlerschaft erkläre, sagte der Hessische Ministerpräsident Roland Koch in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin FOCUS. Koch: „Die Sozialdemokraten haben noch in der Wahlnacht die demokratische Tradition zur Disposition gestellt. Es macht keinen Sinn, die letzten Verästelungen des Einkommenssteuergesetzes zu verhandeln, so lange man keine Vorstellung hat, ob der Partner diese Regeln wieder akzeptieren will.“