Herzlich Willkommen
bei der CDU Hessen
Förderung des lebenslangen Lernens

Aloys Lenz: "Zusammenarbeit zwischen Bibliotheken und Hessencampus wird gestärkt" - „ Entwicklungspartnerschaft verbessert Angebote vor Ort“

"Die Zusammenarbeit zwischen öffentlichen Bibliotheken in Hessen und der Initiative Hessencampus der Landesregierung zur Förderung des lebenslangen Lernens wird künftig gestärkt und intensiviert", sagte der CDU-Landtagsabgeordnete Aloys Lenz heute in Wiesbaden. Wie Lenz von Kultusministerin Dorothea Henzler im Rahmen einer parlamentarischen Anfrage jetzt erfahren hat, plane die Landesregierung die systematische Einbeziehung der bestehenden Büchereien vor Ort. Dies solle zunächst in bei den Hessen-Campus-Zentren in Hanau, im Vogelsberg-Kreis, in Kassel sowie in Hersfeld-Rotenburg organisiert werden. In Frankfurt und dem Rheingau-Taunus-Kreis existierten bereits erfolgreiche Modelle der Zusammenarbeit.

Lenz begrüßte diese Neuerung im Konzept des Hessencampus als „wichtige Ergänzung und qualitative Steigerung“. „Die öffentlichen Bibliotheken können wichtige Bildungspartner in den regionalen Zentren des Hessencampus sein. Sie sind für alle Bürgerinnen und Bürger offen und stellen bereits heute vielfältige Bildungsangebote bereit“, so Lenz. Er unterstrich, dass es jetzt darauf ankomme, die Entwicklungspartnerschaften durch konkrete Projekte zu beleben. „Es ist sehr erfreulich, dass die Landesregierung den Stellenwert der Bibliotheken als Lernorte erkannt hat und die Bibliothekarinnen und Bibliothekare ihre Erfahrungen in das innovative Projekt einbringen können“, freute sich Lenz, der gleichzeitig Vorsitzender des Hessischen Bibliotheksverbands ist.

Die Initiative Hessencampus ist ein deutschlandweit einzigartiges Zukunftsmodell, das zwischen der Hessischen Landesregierung und mehreren hessischen Landkreisen vereinbart wurde. Im Rahmen dieser Entwicklungspartnerschaft sollen bisher getrennt bestehende Bildungseinrichtungen von Land, Kommunen und anderen Bildungsträgern zusammengefasst und zu „Zentren lebensbegleitenden Lernens“ weiterentwickelt werden. Als moderne und zukunftsfähige Bildungsdienstleister bieten sie den Bürgerinnen und Bürgern vielfältige qualitativ hochwertige Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote an. "Angesichts des beschleunigten Wandels, dem die Gesellschaft heute unterliegt, gewinnt das Lernen in allen Lebensphasen für die Menschen immer mehr an Bedeutung. Da sich jeder dieser Herausforderung nicht zuletzt durch die steigenden Anforderungen des Arbeitsmarktes stellen muss, ist das lebensbegleitende Lernen ein sehr wichtiges Zukunftsthema“, verdeutlichte Lenz die Wichtigkeit der gesamten Initiative. Im Mittelpunkt aller Hessencampus-Angebote stünden daher die unterschiedlichen Lernbedürfnisse der erwachsenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Das entscheidende Qualitätsmerkmal der Zentren solle die Orientierung an individuellen Lernbiografien sein. Der Erwerb von Fremdsprachenkenntnissen werde dort ebenso möglich sein wie der Abschluss einer Berufsausbildung oder eine Zusatzqualifizierung für den Wiedereinstieg in das Berufsleben. „Gerade die öffentlichen Bibliotheken haben mit ihrem breiten Medienbestand die besten Voraussetzungen, um beim Erreichen dieser Ziele behilflich zu sein“, so Lenz.